Chorleitung: Sandra Lugbull-Krien

Nach 10 Jahren Klavierunterricht am Konservatorium in Aix-en-Provence (Frankreich) in ihrer Schulzeit entdeckte Sandra Lugbull-Krien während ihres deutsch-französischen Studiums der Sozialwissenschaften den Chorgesang im Jazz- und Pop-Chor S‘Chörle der Universität Stuttgart. Danach sang sie in unterschiedlichen Jazz- und Klassik-Chören.

Als Chorleiterin hat sie nach ersten Erfahrungen im Jazz-Chor der Universität Stuttgart 10 Jahre lang mit viel Engagement mehrere Straßburger Chöre geleitet oder ko-dirigiert, unter anderem den Chor der Universität Strasbourg EVUS, den Pop- und Jazz-Chor Pelicanto, den Oratorienchor La Strasbourgeoise und das Jazz-Oktett The Unphotographables.

Sandra Lugbull-Krien hat in Frankreich an den Konservatorien Metz mit Annick Horner und Colmar mit Catherine Fender Chorleitung studiert. Parallel nahm sie an diversen Fortbildungen im Chor- und Orchester-Dirigieren teil, unter anderem bei Hans-Michael Beuerle, Raphael Immos, Eric Villevière und Jan Olberg.

Vor kurzem hat sie den Zertifikatslehrgang „Interpretation der Chormusik” an der Hochschule für Musik Hanns Eissler in Berlin bei Prof. Jörg Peter Weigle und dem Chorleiter Matthias Stoffels mit Erfolg abgeschlossen. Der jungen Chorleiterin liegt ein vielfältiges Repertoire am Herzen. Sie legt Wert auf einen didaktischen Ansatz, der Anspruch an die Musik mit Freude am Singen verbindet.

Seit September 2015 ist Sandra Lugbull-Krien in Berlin und leitet den Chor der Märkischen Grundschule, einer deutsch-französischen Europa-Schule in Berlin. Sie ist sehr aktiv im Bereich der Arbeit mit Kindern, indem sie auch musikalische Früherziehung und Klavier unterrichtet.

Außerdem leitet Sandra Lugbull-Krien zwei Erwachsenenchöre: seit Februar 2016 den Chor Die gebrannten Mandeln, einen gemischten Pop- und Jazz-Chor und seit September 2016 den Chor Schöneberger-Klangkörper, einen gemischten Chor mit Cross-over Repertoire.

Seit September 2017 coacht sie die Vokalgruppe DCON (Der Chor Ohne Namen).